Impfzwang gekippt-Freude angesagt-Vorsicht geboten.

40 Ansichten· 24 Jun 2022
Romi
Romi
21 Abonnenten
21
Im Corona

⁣Der Impfzwang in Österreich ist endgültig Geschichte. Freude ist angesagt, jedoch Vorsicht geboten! Denn wenn wir eines gelernt haben, dann das, dass das System immer einen Schritt zurück macht, um dann – bei günstiger Gelegenheit – zwei Schritte nach vorne zu machen.

Der Reihe nach:

Am heutigen Donnerstag hat die Bundesregierung verkünden müssen, dass der Impfzwang nicht mehr länger haltbar ist. Er hätte tiefe gesellschaftliche Gräben geschaffen, Familien gespalten und praktisch gar nichts bewirkt außer Ablehnung.

Wir erinnern uns zurück: Am 19. November 2021 kündigte der damalige Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) die allgemeine Impfpflicht als erstes europäisches Land an, am 5. Februar 2022 trat sie tatsächlich in Kraft.

Doch der Widerstand der Freiheitsbewegung, die seit 2 Jahren jede Woche unermüdlich auf den Straßen unterwegs ist, hat das System nicht frei walten und schalten lassen. Die gewaltigen Menschenmassen in Österreich, Deutschland und der Schweiz und weiter dann in ganz Europa und auf der Welt, haben dem System einen Riegel vorgeschoben. Das ist heute unser großer Sieg! Durch die unzähligen Demonstrationen und die alternativen Medien, die jenen Protesten zum Durchbruch verholfen haben und sie der großen Masse bekannt gemacht haben, wurde dieser Sieg möglich.

Damit eine Protestbewegung Erfolg hat, muss nicht die ganze Bevölkerung auf die Straße gehen. Forscher der Harvard Universität stellten das „Gesetz der 3,5 %“ auf. Das besagt: Nur 3,5 % einer Gesellschaft sind nötig, um ein Einlenken in einem Regime zu erreichen. Die Wissenschaftler untersuchten hunderte Proteste und Kampagnen in den letzten 100 Jahren und kamen zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass nur 3,5 % der Bevölkerung, im Schnitt, mitmachen müssen, will eine Bewegung auf Dauer Erfolg haben.

Und diese Regel bestätigt sich erneut, heute, in Österreich. Und so werden die Brüder und Schwestern in Deutschland ebenso ermutigt: Ein Regime kann zum Einlenken gezwungen werden. Durch beharrlichen, unermüdlichen Widerstand!

Heute haben wir dem Corona-System in Österreich den Giftzahn gezogen. Es ist vielleicht nur einer, denn, die Maßnahmen wie Masken, Lockdown und Impfungen werden ja weitergehen. Ja, es wird ein heißer Herbst werden. Doch bei der heutigen Pressekonferenz wurde eines offenkundig: Die Herrschenden fürchten sich vor einem Bürgerkrieg. Alles wird teurer, der Krieg steht vor der Haustüre und durch die Sanktionen wird die Energie knapp. Es brauche jeden „Millimeter Solidarität“ im Herbst, sagte der österreichische Gesundheitsminister wörtlich. Da wäre die Spaltung durch eine Impfpflicht ein weiterer Dominostein in Richtung Eskalation gewesen. Deshalb musste das System endgültig zurückrudern. Die Angst stand den Polit-Darstellern förmlich ins Gesicht geschrieben…

Während die Impfpflicht in Österreich zusammenbricht, tagt die WHO und tüftelt, ob die Affenpocken zur nächsten Szene im Pandemie-Szenario werden sollen und Vordenker des Weltwirtschaftsforums hecken Pläne aus, die Rationierung von Treibstoff und Energie und Klima-Lockdowns vorsehen. Es ist also Vorsicht geboten. Eine Schlacht ist gewonnen, doch es ist noch ein langer Weg.

Liebe AUF1-Seher, der heutige Tag steht im Zeichen des erfolgreichen Widerstands. Und wir haben erneut die Bestätigung erhalten: Gemeinsam können wir viel erreichen. Das haben wir immer gesagt, daran haben wir gemeinsam immer geglaubt – und heute wurde dieser Glaube Wirklichkeit.

Zeig mehr

Please Support us

Eine kleine Spende kann viel bewirken. Helft uns diese Platform aufrecht zu erhalten und weiter zu entwickeln.



 0 Bemerkungen sort   Sortiere nach