Als nächstes

Massentöter Lauterbach vom ZDF geladen-Probe-Inquisition für die kommenden Prozesse

87 Ansichten· 05 April 2023
Romi
Romi
52 Abonnenten
52
Im Corona

⁣Eine Art Inquisitionsgericht, eine Art Vorläufer der künftigen Beweiserhebungen in den Prozessen wegen Menschen-Ausrottungen, fand am 12. März 2023 im ZDF statt. Die unglaublichen Fakten dieser Video-Dokumentation werden jetzt mit den Enthüllungen der geheimen Pfizer-Geständnisse durch Radio München eingeleitet.

Es war, als hätte der Covid-Tötungsminister Lauterbach am 12. März 2023 vor einem Inquisitions-Richter erscheinen müssen, als er von ZDF-Moderator Christian Sievers zum Interview geladen wurde. Das System ist angeschlagen, der große Plan, mindestens die Hälfte der Menschheit zu töten, ist an die Öffentlichkeit gelangt. Das globalistische System beginnt nunmehr, seine prominenten politischen Handlanger einen nach dem anderen zu opfern. Die Lügen-Industrie des globalistischen Medien-Kartells soll bleiben, indem die widerwärtigen Handlanger-Politiker geopfert werden, denn die Lügen-Industrie ist die Machtgrundlage der Globalisten. Ihre politischen Handlanger hingegen sind austauschbar wie eine Auto-Batterie.

Dieser kaltblütige Menschenverachter Lauterbach, stellvertretend für die vielen, vielen anderen, müsste allein für sein standhaftes Lügen drei Mal lebenslänglich bekommen. Denn seine Lügen waren zielgerecht auf die Zerstörung von Menschen, sogar auf die Massentötung von Kindern ausgerichtet. Alfred Rosenberg und Julius Streicher wurden 1946 in Nürnberg von den Siegern aufgehängt. Nicht wegen Gewalt, nicht wegen Tötungen, nein, nur wegen ihrer publizistischen Artikel. Und die waren mit Zitaten aus der Bibel und aus dem Talmud sowie aus der griechischen Klassik belegt. Das reichte den Siegern dennoch für den Galgen. Aber Lauterbach propagierte nicht nur die Menschenzerstörung in Wort und Schrift, nein, er war auch als Täter maßgeblich daran beteiligt. Denn gerade in dieser Video-Dokumentation enthüllt das ZDF die Passage aus den Lieferverträgen, wo die Regierungen über das hohe Risiko der Verabreichung dieses sogenannten Impf-Stoffes gewarnt wurden.

"Doch Bion-Tech lehnt jede Verantwortung ab. Fest steht, rechtlich wurden die Impfhersteller in eine sehr gute Lage versetzt. Im Vertrag mit der EU 2020 wurden sie nämlich von jeder Haftung befreit. Brisant auch, dass dort selbst auf die hohen Risiken mit der Covid-Impfung hingewiesen wurde."

Dennoch haben alle auf die gewaltsame Spritzung der Menschen bestanden. Sowohl die Verbrecher in den Medien-Anstalten, wie auch die politischen Handlanger der Pharma-Killer. Deshalb wird in den kommenden Prozessen leicht nachgewiesen werden können, dass das Ziel dieser Täter die massenhafte Menschentötung war.

Also, welche Strafe ist für Lauterbach und seine Mittäter angemessen?

Zeig mehr

 0 Bemerkungen sort   Sortiere nach


Als nächstes