Als nächstes

ICIC Reiner Fuellmich mit Dr. Andrew Wakefields Wissen wird endlich verstanden

108 Ansichten· 09 September 2023
Romi
Romi
49 Abonnenten
49
Im Andere

⁣Andrew Wakefield, geboren 1956 in England, war ein leidenschaftlicher
Arzt, die sechste Generation einer Arztfamilie, gewesen, bevor ihm 2010
die Approbation entzogen worden war. Er hatte sich als Gastroenterologe
und Chirurg auf Entzündungskrankheiten spezialisiert und an einer sehr
angesehen Klinik in London, dem Royal Free Hospital, praktiziert.
In dieser Folge von ICIC spricht Dr. Reiner Füllmich mit Dr. Andrew
Wakefield, Mediziner und Filmemacher, über den Sinn und Unsinn sowie
über die Gefährlichkeit und die Auswirkungen von Impfungen auf die
Gesundheit und insbesondere auf die der Kinder. Dr. Wakefield ist durch
seine ablehnende Haltung zum Corona-Narrativ bekannt geworden, da er
sich durch die erduldeten Repressalien, Beleidigungen und Drohungen
gegen seine Person nicht hat einschüchtern lassen. Bereits vor der
sogenannten „Corona-Pandemie“ hatte er sich von der Korruption im
Gesundheitswesen abgewandt, auch auf Kosten seiner Karriere als
Mediziner.
Aufgrund seiner langjährigen Praxis, seiner Erfahrungen als Mediziner
und nach 150 Forschungsberichten kommt Dr. Wakefield zu dem Schluss,
dass Impfungen noch nie förderlich für die Gesundheit der Menschen
waren. Das Gegenteil ist der Fall, wie er berichtet. Die enthaltenen
Substanzen und Adjuvanzien in den Impfungen führen in den meisten Fällen
zu gesundheitlichen Problemen – häufig ist Autismus zu beobachten, und
im schlimmsten Fall treten irreparable Schäden bis hin zum Tod auf, so
Dr. Wakefield. Das Perfide daran: Folgeschäden und Nebenwirkungen sind
schwer nachzuweisen, und eine Kausalität zu vorangegangenen Impfungen
wie gegen Masern, Mumps, Röteln (MMR) ist nur in wenigen Fällen
herzustellen, um von den verantwortlichen Pharma-Unternehmen anerkannt
zu werden.
Er und sein Forscherteam konnten in 150 veröffentlichten
Forschungsberichten eine Kausalität zu Autismus und
Magen-Darm-Erkrankungen nach MMR-Impfungen beweisen, was sich als
negativ für seine Karriere in Großbritannien erwies. Durch u. a.
Drohungen gegen seine Person wurde ihm klar, dass mitnichten die Kinder
geschützt wurden, sondern die lukrative Impfpolitik, sodass er sich dazu
entschloss, aufklärerisch durch seine Filmprojekte dazu beizutragen,
diese Ungeheuerlichkeiten ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen.
Dr. Andrew Wakefield spricht von einem gigantischen Betrug und von
Korruption als gängiger Praxis in der Pharma-Branche, von nutzlosen und
gefährlichen Impfprodukten, die in erster Linie dazu dienen, die
Hersteller und ihre Lobbyisten reich zu machen, und von zahllosen
verzweifelten Eltern, deren Kinder dieser Geschäftemacherei zum Opfer
gefallen sind.
Er deckt auf, dass die ersten Studien mit Masernimpfstoffen an
Kindern mit schwerer geistiger und körperlicher Behinderung durchgeführt
worden waren. Diese Kinder hatten keine Lobby, sie waren für das System
entbehrlich und ihr Leben spielte keine Rolle. Wie also kann man nach
diesen Skandalen noch daran glauben, dass die Pharma-Industrie etwas
Gutes mit ihrer menschenverachtenden Impfpolitik für uns im Sinne hat?

Zeig mehr

 0 Bemerkungen sort   Sortiere nach


Als nächstes